Berufung & Ordensausbildung

Wohin geht mein Weg?

Diese Frage treibt jeden um, egal welchen Beruf,

welche Lebensentscheidung er anvisiert.

Die persönliche Berufung, wohin zieht es mich,

ist bewegend für jeden Menschen.

Die Berufung zu einem geistlichen Leben gründet

auf der Gottesbeziehung und ist sie noch so im

Dunkeln versteckt, sie zu hören, ihr zu folgen ist letztlich ein

Geheimnis.

Um den eigenen Weg oder gar eine Berufung zu klären

braucht es Menschen die begleiten, die hinhören,

mitgehen, unterstützen und hinterfragen.

Gerne sind wir Schwestern für sie da um ihnen

darin zur Seite zu stehen. Möglich ist auch ein

befristeter Aufenthalt bei den Schwestern,

einfach Kontakt aufnehmen und kennenlernen.

 madonna

 Professjub Veronika   

Silberprofess (25 Jahre) Sr. Veronika

Sollte die Stimme des Herzens...

... nach einer gewissen Zeit zu einem persönlichen

Entschluss gereift, den Willen haben, es in dieser

Gemeinschaft zu versuchen, beginnt das Mitleben,

das Postulat, ca 6 Monate.

Danach beginnt - mit der feierlichen Überreichung des

Ordenskleides und den Konstitutionen der Gemeinschaft -

das einjährige Noviziat.

Das ist die Zeit um hinein zu wachsen in geistliches Leben und

das Selbstverständnis der Gemeinschaft, die Erwägung was

es heißt, die Evangelischen Räte – Armut, Ehelosigkeit und

Gehorsam - zu leben, sich als Mensch unter Menschen füreinander

einzusetzen.

Aufmerksamkeit die dankbar das Leben annimmt,

ein Herz das Empathie für andere hat ,

Bereitschaft zu Versöhnung und Solidarität, sind für unsere Gemeinschaft

Grundtugenden.

Auch Praktika fallen in diese Zeit.

Nach dem Noviziat feiert die Schwester ihre

ersten Versprechen, erste Profess und bindet

sich für ein Jahr an die Gemeinschaft und ihre Lebensregeln.

In der Zeit bis zur Ewigen Profess, dem Versprechen auf

Lebenszeit, liegen Entfaltung und Vertiefung der

Spiritualität und dem Sein in der Gemeinschaft und

ihren Aufgaben, Aus - und Fortbildung.

Es sind mindestens 5 Jahre

 kreuz gemalt